Website des SV Schönbronn e.V. 1920
Willkommen beim SVS
Echtes Schwarz - Rot im Herzen

 

Hauptversammlung 2016

 

Ein volles Haus hatte der SVS bei der diesjährigen Hauptversammlung. Neben den Berichten des Vorstandes standen wieder Wahlen und zahlreiche Ehrungen an.

Mit traditionell leichter Verspätung eröffnete der 1. Vorsitzende Rudolf Blaich die Hauptversammlung und begrüßte die 65 anwesenden Mitglieder und als Gast den Wildberger Bürgermeister Ulrich Bünger.

Nach einer kurzen Einleitung berichteten die jeweiligen Funktionsträger aus ihren Bereichen. Protokollführer Torsten Schletter ließ das vergangene Veranstaltungsjahr nochmal Revue passieren und forderte nochmals die Mitglieder auf die Teams des Projekts SVS 2020 zu unterstützen.

Der 1. Vorsitzende Rudolf Blaich hielt sich nur kurz mit dem vergangenen Jahr auf und versuchte sich visionär. Um auch in den kommenden Jahren als Verein sportlich wie gesellschaftlich erfolgreich zu sein, bedarf es weiterer Anstrengungen. So muss es der Verein schaffen, den eingeschlagenen Weg der Erneuerung der Sportanlagen weiter zu gehen und sich der Verbesserung der Trainingsmöglichkeiten widmen. Ein Kunstrasenspielfeld wäre natürlich der Wunschtraum, doch wachsen auch in Schönbronn nicht die Bäume in den Himmel. Akzeptable Trainingsmöglichkeiten und eine fundierte wie attraktive Jugendarbeit kosten jedoch viel persönlicher Einsatz und vor allem Geld. Und daher müssen auch Sponsoringeinnahmen weiter ausgebaut und Möglichkeiten gesucht werden damit der Verein die angedachten Projekte stemmen kann. Hierzu sind alle Mitglieder aufgefordert. Zum Schluss dankte der 1. Vorsitzende noch allen die letztes Jahr sich im Verein durch Mithilfe, Spenden oder auch Ideen eingebracht hatten.

 

Anschließend berichtete Jugendleiter Steffen Bürkle vom letztjährigen Jugendspielbetrieb. Dieser war wieder einmal recht umfangreich und auch das drum herum um den Spielbetrieb, sei es Aktionen, Ausflüge oder sonstiges wird immer mehr und aufwendiger. Highlights im letzten Jahr waren sicherlich wieder einmal das gut besuchte und gelobte eigene Jugendturnier im Sommer und die Teilnahme der Schönbronner C-Junioren am Internationen Hallenturnier des TSV Haiterbach. Gegen Gegner wie RB Leipzig, FC Augsburg und die Stuttgarter Kickers spielt man nicht alle Tage. Ein besonderer Dank galt den Familien bei denen die Spieler des RB Leipzig übernachten durften.

Fußball-Abteilungsleiter Michael Hihn machte es sich dieses Jahr einfach und lies einfach die beiden Trainer Jens Schaible und Tobias Charlotin berichten. Das Trainerteam war mit den Leistungen im vergangenen Jahr zufrieden, sahen aber dennoch in beiden Mannschaften noch Luft nach oben. Tobias Charlotin berichtete noch davon, das er gut im Verein aufgenommen wurde und das er "vorher schon ein gutes Gefühl hatte!". Zur Überraschung der Mitglieder stellte sich zudem noch der dem scheidenden Spielertrainer Jens Schaible folgenden neue Spielertrainer Daniel Kevric vor. Bei seiner Vita betonte er das er "auch aus einem kleinen, familiären Verein" käme und das zu schätzen wisse. Zudem ging er auf die Gründe ein, die ihn nach Schönbronn treiben. Die Mannschaft sei nach 5 Jahren Kreisliga A etabliert und der Verein hätte wie er selbst das Ziel und die Ambition "vorne in der Liga mitzuspielen".

Nach vielen Fußballthemen durfte auch die Abteilungsleiterin der 2. großen Sportlergruppe innerhalb des SVS, Uschi Stahl, über ihr erstes Jahr mit der Gesundheits- und Fitnesssparte berichten. So gab es neben dem Führungswechsel in der Abteilungsleitung ein Übungsleiterwechsel. Die "neue", Tatjana Dufour, übernahm zwei Kurse, die auch von Ihr neu gestaltet wurden. Milena Fischer wurde dagegen dieses Jahr für 10 Jahre Übungsleiterin beim SVS geehrt. Uschi Stahl warb noch um neue Kursteilnehmerinnen, in allen Kursen gäbe es noch freie Plätze.

Nach allen Abteilungsberichten folgte der Bericht der Kassenverwalterin Kerstin Herter. Aufgrund Rückgänge in den Eintritt- und Sportheimeinnahmen und weiter steigenden Ausgaben ergab der Bericht ein Minus von 620 €. Bei weiterer gleichbleibenden Entwicklung sowie weiter geplanten Ausgaben für die Sportplatzsanierung wird in der Zukunft der Verein nicht um eine weitere Beitragserhöhung umhinkommen. "Wenn nicht nächstes Jahr, dann spätestens 2018" schloss sie ihren Vortrag. Kassenprüfer Harald Roller beschied der Kassenverwalterin eine einwandfreie und übersichtliche Kassenführung und empfahl den Mitgliedern die Entlastung.

Die Entlastung sowie die Wahlen führte der anwesende Bürgermeister Ulrich Bünger gewohnt souverän durch. In seinem Grußwort attestierte er dem SVS eine gute Zusammenarbeit mit der Stadt Wildberg. Er bedankte sich für das dargebrachte Bild des Vereinsgeschehens seitens der Vorredner. Neben dem „Kerngeschäft“ des Vereins ist der SVS auch kulturell ein Leistungserbringer im „Flecken“ und wird von der Stadt geschätzt. Von gemeinsamen Veranstaltungen wie dem Schäferlauf und der Teilnahme am städtischen Sommerferienprogramm würden Verein wie Stadt gleichermaßen profitieren. Der Bürgermeister sparte nicht mit Lob: „Die Mitglieder könnten Stolz auf ihren SVS sein, sportlich wie gesellschaftlich“. Die Zukunft wird allgemein schwieriger werden, doch der SVS sei zu beneiden den er „bewege sich auf einem unglaublich hohen Niveau“.

Bei den Wahlen gab es dieses Jahr eine Premiere. Die vor wenigen Jahren geschaffene Position des 3. Vorsitzenden wurde nun erstmals mit Herbert Auer besetzt. Herbert Auer soll ein Bindeglied zwischen dem nicht Schönbronner Vorstand zum Ort darstellen. Seine Orts- und Personenkenntnisse sowie seine Vernetzung aufgrund seiner vormaligen langen Vorstandszeit sollen so in das aktuelle Ausschussgeschäft miteinfließen.

Nach 13 Jahren als 2. Vorsitzende trat Christine Fischer nicht mehr zur Wahl an. 2003 von "Null auf hundert" in das Amt gestartet war sie all den Jahren eine feste Stütze des Vereins und eigentlich nicht wegzudenken. Das Loch füllen soll das langjährige Ausschussmitglied Marc Rothe der einstimmig zum Nachfolger in das Amt des 2. Vorsitzenden gewählt wurde. Doch Christine Fischer kündigte an, sie sei nicht ganz weg: Als Sportheimwirt, bei Veranstaltungen und bei den alljährlichen "Umarmungsorgien" bei den Ehrungen wird sie weiterhin dem Verein zur Seite stehen. Schließlich "ist der Verein wie eine Familie". 

Protokollführer Torsten Schletter und Jugendleiter Steffen Bürkle wurden in ihren Ämtern für zwei weitere Jahre bestätigt. Bei den Ausschussmitgliedern gibt es dafür 3 neue Gesichter. Frank Rathfelder, Mathias Bauer und Maxi Kredlbeck ersetzen den aufgerückten Marc Rothe sowie die ausscheidenden Thomas Hihn und Günter Baitinger. Unser "Gino" wurde noch mit einem besonderen Präsent für seine langjährige verschiedene Ausschusstätigkeiten verabschiedet.

Nach den Wahlen standen die Ehrungen auf dem Programm. 17 Mitglieder wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Dabei waren mit Karl-Heinz Dengler und Robert Majer mit 50 Jahren Mitgliedschaft sowie für 60 Jahre mit Erwin Kugel und Hermann Walker ziemlich lange Mitgliedschaften dabei. Da Erwin Kugel schon in früheren Jahren zum Ehrenmitglied ernannt wurde, wurde Hermann Walker diese Ehre dieses Jahr zuteil.

Eine weitere Ehrenmitgliedschaft erhielt der frühere langjährige 1. Vorsitzende und langjähriger Jugendbetreuer Kurt Großmann. Schon lange überfällig eigentlich ob seiner Verdienste, einzig das Alter fehlte dem Geehrten bislang.

Nach den Ehrungen schlossen die Mitglieder die Hauptversammlung mit dem absingen des Vereinslied "Rot und schwarz, sind unsere Farben....".

Auch der Schwarzwälder Bote berichtete von der Hauptversammlung: "SV besetzt Amt des dritten Vorsitzenden"