Website des SV Schönbronn e.V. 1920
Willkommen beim SVS
Echtes Schwarz - Rot im Herzen

Turnierbericht Umgebungsturnier beim 39. Teinachtalturnier 2016

 

Erstmals wurde im Rahmen des traditionellen Teinachtalturnieres ein separates Einladungsturnier ausgetragen. Insgesamt 6 Mannschaften spielten in 2 Vorrundengruppen die Halbfinalisten und Finalisten aus. Die Spielzeit der Turnierspiele betrug jeweils 2x28 Minuten. Der neue SVS-Trainer Daniel Kevric nutzte dabei die Chance den erweiterten A-Liga-Kader unter Wettbewerbsbedingungen zu testen.

 

Der SVS traf in seiner Vorrundengruppe auf die SGM TV Ebhausen/SV Rotfelden mit den ehemaligen SVS´lern Paul Kerps und Edgar Sackmann und den SV Würzbach. Los ging es am Freitagabend - sozusagen als Turniereröffnung - im Spiel gegen die SGM Ebhausen/Rotfelden. Das Zweite Vorrundenspiel ging am 2. Turniertag über die Bühne.

Vorrunde:

SVS - SGM TV Ebhausen / SV Rotfelden    4:0

Torschützen: Eigentor, Andreas Auer (3)

Gleich mit dem Anpfiff übernahm der SVS die Spielkontrolle. Nach 10 gespielten Minuten erzielte Jonathan Volz das 1:0, kurz vor der Halbzeit erhöhte Andreas Auer zum 2:0 Halbzeitstand. In Halbzeit Zwei wechselte Spielertrainer Daniel Kevric gleich 5 Spieler im Block, das Spiel verflachte etwas ehe wiederrum Andreas Auer zum Schluss noch zweimal einnetzte. Ein hochverdienter und erstklassig herausgespielter Sieg gleich zum Turnierstart.

 

SVS - SV Würzbach     4:0

Torschützen: Jonathan Volz, Daniel Kevric (3)

Auch im 2. Spiel war der SVS wieder von Beginn an präsent. Bereits nach 3 Spielminuten spielten sich die Schwarzroten über die linke Angriffseite vor das Tor. Der angespielte Maxi Kredlbeck kam zu einer Hereingabe die, ein Würzbacher Spieler nur noch zu einem Eigentor klären konnte. Der SVS blieb weiter am Drücker und dieses Mal war der Hattrick dem Spielertrainer Kevric vorbehalten. Auch dieses Spiel gewann der SVS souverän und spielte souverän. Die SVS-Defensive stand klasse und ließ in der Spielzeit nur einen einzigen Würzbacher Torschuss zu.

 

Halbfinale:

SVS - Spvgg Wart/Ebershardt    3:1

Torschützen: Daniel Kevric, Gabriel Gogos, Matthias Schaible

Gegen die Ligakonkurrenten fand der SVS erst schwer in das Spiel. Zudem musste die SVS-Elf einen frühen Rückstand verkraften.  Der SVS berappelte sich zwar schnell und übernahm die Spielkontrolle, aber konnte die Spitzen zuerst nicht entscheidend in Szene setzen. Nach der Halbzeit stellte Trainer Kevric auf eine Dreikette in der Defensive um und verstärkte damit die Offensive. Die Umstellung trug auch gleich Früchte und der SVS glich durch einen Kevric-Strafstoß aus. Und es kam noch besser - einen langen Ball nahm Stürmer Gabriel Gogos im Warter Sechszehner an und veredelte den Pass Gedankenschnell zur Schönbronner Führung. Der SVS war nun klar überlegen und kurz vor Spielende verwertete Mathias Schaible noch eine Flanke per Kopf zum 3:1 Endstand.

Bericht Vorrunde und Halbfinale Schwarzwälder Bote: SV Schönbronn absolut souverän

 

Finale:

SVS - 1.FC Egenhausen

Auch gegen den A-Liga-Aufsteiger begannen die Schönbronner druckvoll. In der Anfangsviertelstunde erspielte sich die Schwarzroten mehrere gute Gelegenheiten, doch das Quäntchen Glück fehlte zum Führungstreffer. Kurz vor der Halbzeit kam zudem noch die kalte Dusche in Form eines Gegentreffers. Die Egenhausener spielten einmal direkt und schnell über die rechte Angriffsseite, die Hereingabe fand am langen Pfosten einen ungedeckten Egenhausener und dieser vollstreckte eiskalt. Wie schon im Halbfinale stellte der SVS wieder um und erhöhte den Druck. In der Mitte der zweiten Hälfte war es dann Mathias Bauer der die Führung des 1. FC Egenhausen egalisierte. Keine vier Zeigerumdrehungen später traf der unaufhörlich rackernde Andreas Auer per Kopf zum 2:1. Das Tor reichte am Ende für den verdienten Endspiel- sowie Turniersieg.

Bericht Schwarzwälder Bote: Klares Signal an die Konkurrenz der Kreisliga A1

 

Der fast komplette Kader:

stehend v.l.n.r.: Spielertrainer Daniel Kevric, Tobias Charlotin, Jonathan Volz, Andreas Auer, Gabriel Gogos, Yannik Lupke, Thomas Fischer, Mathias Bauer, Thomas Hihn und Florian Herter

knieend v.l.n.r.: Sebastian Schmidt, Matthias Schaible, Matthias Aupperle, Baris Karga, Claudiu Farcas, Florian Kömpf, Maxi Kredlbeck, Axel Seeger, Robin Biester

es fehlen: Lukas Fietkau, Michael Kodura, Akin Öztürk, Julian Grossmann, Florian Essig

 

Hier findet ihr noch ein paar Schnappschüsse von den 4 Turniertagen: