Website des SV Schönbronn e.V. 1920
Willkommen beim SVS
Echtes Schwarz - Rot im Herzen

 

Turnierbericht 23. SV Cup Neubulach 2016

 

Beim SV Cup in Neubulach gehört der SVS zum Stammpersonal. Immerhin fehlte Schönbronn nur ein einziges Mal in der ganzen Turnierhistorie. Und in den letzten Jahren schaffte es der SVS immer bis zum Finalrunde bzw. den Sprung in die K.O.-Spiele.

Dieses Jahr wird das Unternehmen Finaltag allerdings etwas schwerer. Mit den Schaible-Brüdern fehlen wichtige Hallen- sowie Führungsspieler, auch der eine oder andere Akteur verzichtet aus gesundheitlichen oder urlaubstechnischen Gründen dieses Jahr auf das bestbesuchte und organisierte Hallenspektakel im Kreis Calw. Dennoch ist mit dem SVS immer zu rechnen.

 

Für den SVS spielten:

hintere Reihe v.l.n.r.: Maxi Kredlbeck (2), Florian Essig (1), Jonny Volz (1), Andreas Auer (1), Baris Karga, Tobias Charlotin

vordere Reihe v.l.n.r.: Robin Biester (1), Claudiu Farcas, Sebastian Schmidt (1) / nicht auf dem Foto: Yannik Lupke

Vorrunde:

Die Vorrunde bereits verspricht Spannung uns sollte nicht unterschätzt werden, auch wenn 3 von 4 Mannschaften die Zwischenrunde erreichen. Mit dem A-Liga-Konkurrenten TSV Neuhengstett erwartet im Eröffnungsspiel eine jungen motivierte Mannschaft den SVS. Mit der 2. Mannschaft des Bezirksligisten 1. FC Altburg folgt ein unbequemer Gegner, der in den letzten Jahren immer wieder in der Neubulacher Halle aufhorchen lies, ehe mit dem B-Ligisten SF Spielberg ein unbequemer Hallengegner die Vorrundengruppe 1 beschließt.

SV Schönbonn - TSV Neuhengstett    1:2

Tor: Maxi Kredlbeck

Beide Mannschaften starteten verhalten und versuchten sich lanngsam abzutasten. Schönbronn hatte die ersten Minuten sichtbar Probleme mit der rutschigen Filzkugel zurechtzukommen und verlor dadurch schnell den Ballbesitz an den Gegner. Neuhengstett nutzte die aufkommende Nervosität eiskalt aus und ging nach 4 gespielten Minuten in Führung ehe in der 9. Spielminute wieder nach einem unnötigen Ballverlust das 0:2 folgte. 90 Sekunden vor der Schlusssirene kam nochmal Hoffnung auf als Maxi Kredlbeck verkürzen konnte, doch zu mehr reichte es nicht.

 

SV Schönbronn - 1. FC Altburg II    3:2

Tore: Maxi Kredlbeck, Andreas Auer, Sebastian Schmidt

Beide Mannschaften hatten ihr Auftaktmatch verloren und so ging es bereits in diesem Spiel um ein sicheres Weiterkommen. Im Gegensatz zum 1. Spiel begann der SVS nun konzentrierter. Wieder war es Maximiliano Kredlbeck der das Tor für die Schwarz-Roten erzielte. Doch die Führung hielt nur kurz und Altburg egalisierte fast im Gegenzug. Durch eine feine Einzelleistung von Andi Auer brachte dieser seine Farben wieder in Front bevor sich in der Schlussminute nochmals die Ereignisse überschlugen. Die Schönbronner liesen bei einem Altburger Eckball einen Spieler sträflich ungedeckt und dieser bedankte sich und schob freistehend zum Entsetzen Aller zum 2:2 ein. Mit der letzten Aktion im Spiel schaffte jedoch der SVS 5 Sekunden vor der Sirene den Siegtreffer, als Sebastian Schmdit sich durchsetzte und den gegnerischen Torwart überwandte.

 

SV Schönbronn - SF Spielberg     1:1

Tor: Jonathan Volz

Durch den Neuhengstetter Sieg im 2. Gruppenspiel stand bereits vor dem Spiel fest, das ein Unentschieden beiden Mannschaften zum Weiterkommen reichen würden. Der SVS wollte allerdings auf Nummer sicher gehen und attackierte den Gegner bereits sehr früh. Dadurch kamen die Schönbronner zu schnellen Ballgewinnen und nutzten einen dieser zur frühen Führung durch Jonathan Volz. Doch postwendend schlug Spielberg zurück und praktisch im Gegenzug schlug es im Schönbronner Kasten zum 1:1 ein. In der Folge verflachte das Spiel, wobei beide Mannschaften noch zu Chancen kamen. Am Ende reichte es für den sicheren Punktgewinn und Platz 3 in der Vorrundengruppe 1.

Zwischenrunde

Etwas Gutes hatte der 3. Vorrundengruppenplatz. Während die beiden Gruppenersten am 3. Turniertag bereits um 16:00 Uhr in den ersten beiden Zwischenrundengruppen A + B antreten müssen,  greift der SVS erst in Zwischenrundengruppe F am späten Donnerstagabend ab 22:00 Uhr in das Turniergeschehen wieder ein. Aber diese Gruppe hat es dafür ganz schön in sich und es kommt recht dick für die Schwarz-Roten. Dabei treffen die Schönbronner auf den A-Liga Spitzenreiter SGM Neuweiler/Oberkollwangen der die Paralellgruppe 2 souverän gewann. Weitere Gegner werden die Hausherren des SC Neubulach I sein, die 2. in der Vorrundengruppe 3 hinter dem Titelverteidiger SV Gültlingen wurden sowie dem SV Breitenberg/Martinsmoos, der sich als 2. der Vorrundengruppe 7 am späten Mittwochabend qualifizierte.

SVS vs. SV Breitenberg/Martinsmoos     0:1

Tore: Fehlanzeige

Defensiv sicherer präsentierte sich der SVS im ersten Zwischenrundenmatch. Stärkerer Einsatzwille und höhere Laufbereitschaft gegenüber der Vorrunde sorgten für mehr Ruhe vor dem Schönbronner Tor und ließ keine nennenswerten Aktionen der favorisierten Breitenberger zu. Doch zur Mitte der Spielzeit passte das Team einmal nicht auf und so konnte der Gegner zur Führung einnetzen. Im Anschluss mühte sich der SVS sehr den Ausgleich zu erzielen, doch Breitenberg konnte die Filzkugel aus der eigenen Gefahrenzone raushalten. Selbst eine zweiminütige Zeitstrafe konnte der am Schluss drückende SVS nicht nutzen und so blieb es bei der knappen Niederlage.

 

SVS vs. SC Neubulach   0:4

Tore: Fehlanzeige

Furios auftrumpfende Neubulacher zeigten von Beginn an deutlich, wer hier Hausherr ist und knüpften nahtlos an die bereits vorher gewonnene Partie gegen Neuweiler an und fegten defensiv überforderte Schönbronner aus der Halle und durch das vorher erzielte Unentschieden der beiden anderen Gruppengegner war das Aus in der Zwischenrunde bereits jetzt besiegelt.

 

SVS vs. SGM Neuweiler/Oberkollwangen  2:3

Tore: Robin Biester und Florian Essig

Obwohl das Turnieraus bereits feststand wollte der SVS das Turnier mit einem Erfolg beenden. So starteten die Schönbronner couragiert und kamen bereits in der 2. Spielminute zum Führungstreffer durch Robin Biester. Keine 2 Zeigerumdrehungen später erhöhte Youngster Florian Essig gar auf 2:0. Der SVS schien bereits wie der sicherere Sieger auszusehen, da schlug der aktuelle A-Liga-Spitzenreiter zurück und drehte das Spiel in der Schlussphase noch. Beim 2:3 knickte Gästespieler Johannes Lörcher beim Torerfolg unglücklich um und musste zur Behandlung in das Krankenhaus weitergeleitet werden. Wir wünschen dem Spieler gute Besserung.

Durch die Niederlage im letzten Spiel schied der SVS ohne Punkte und mit 2:8 Toren als Gruppenvierter in der Zwischenrunde aus und ist damit das erste Mal seit 6 Jahren nicht mehr am Finaltag dabei.

 
Noch mehr Informationen zum Turnier findet ihr unter anderem hier:

>>SV-CUP Neubulach auf FuPa<<